Aktuelles

08May

Die Bethanien Diakonissen: Ein Buch über ihr Lebenswerk

Der Name „Bethanien Diakonissen-Stiftung“ geht zurück auf viele bewundernswerte Frauen, die mit Herz und Haube über ein Jahrhundert lang aus ihrem christlichen Selbstverständnis heraus diakonische Arbeit geleistet haben. Die Diakonissen des 1874 gegründeten Bethanien-Vereins haben selbst viele Opfer gebracht, um anderen Menschen zu helfen und ihnen in schweren Zeiten beizustehen. Kreativ und selbstlos haben sie sich mit viel Frauen-Power auch in Zeiten von Krieg und Tod engagiert, um menschliche Not zu lindern.

Mit ihrem Einsatz haben die Diakonissen dabei auch die Grundlagen für die heutige Arbeit der Bethanien Diakonissen-Stiftung geschaffen. Diesen Dienst wollen wir mit dem nun erschienenen Buch „Frauen-Power. Mit Herz und Haube“ würdigen. Darin enthalten sind verschiedenste Berichte über die Arbeit und das Leben der Diakonissen in ihrer fast 150 jährigen Geschichte.  Gleichzeitig wollen wir mit diesem Buch auch anderen Menschen Mut machen, die heute auf die unterschiedlichste Weise Nächstenliebe praktizieren.

Geschrieben wurde "Frauen-Power" von Pastor Klaus Liesegang, der seit vielen Jahren als Seelsorger für die Diakonissen der Frankfurter Schwesternschaft tätig ist und sich dabei auch aktiv als Archivar mit der Geschichte der Bethanien Diakonie befasst hat. Die leitende Schwester, Silviana Prager-Hoppe, die sowohl für die Schwestern in Frankfurt als auch in Hamburg zuständig ist, hat dabei die Umsetzung des Projektes koordiniert und ihn unterstützt. Das Buch ist im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht unter der ISBN 978-3-525-54082-4 erschienen.

Wir freuen uns sehr, mit diesem Buch das besondere Lebenswerk der Bethanien Diakonissen vorstellen zu können und ihre Geschichten und Taten so unvergessen werden zu lassen.

Veröffentlichung "Frauen-Power"

von links nach rechts: Uwe M. Junga, Silviana Prager-Hoppe, Klaus Liesegang