Aktuelles

15Jun

Bethanien Diakonissen Hamburg: Trauer um Schwester Christine Grünert

Am 14. Juni 2021 verstarb unsere Hamburger Diakonisse Christine Grünert, ehemalige Oberin der Schwesternschaft in Hamburg.

Schwester Christine wurde am 12. September 1944 in Albernau im Kreis Aue geboren. In den Jahren 1951 bis 1959 besuchte Schwester Christine die Schule und machte während dieser Zeit Bekanntschaft mit der Arbeit der Diakonissen Schwesternschaft. Ihre Familie gehörte zur methodistischen Kirche und in den Gemeinden arbeiteten Diakonissen als Gemeindeschwestern. Ihr Weg führte sie zu Bethanien in Chemnitz und in den folgenden zwei Jahren in der allgemeinen Haushaltspflege, festigte sich ihr Wunsch, anderen Menschen im Namen Gottes zu helfen. Es folgte die Ausbildung zur Krankenschwester, die sie 1964 mit ihrem Staatsexamen beendete. 

Im Januar 1962 trat sie der Bethanien Diakonissen Schwesternschaft bei. In den Jahren ihres Dienstes als Diakonisse war sie als Krankenschwester in Leipzig tätig. Für die Diakonissen der Schwesternschaften Bethanien, Bethesda und Martha-Maria, die in der DDR eine gemeinsame Schwesternschaft bildeten, wurde sie 1984 zur Oberin gewählt. Nach der Wende übernahm Schwester Christine eine Aufgabe in der Altenpflege der Bethesda Schwesternschaft in Basel. Dort blieb sie bis 2003, als sie erneut die Anfrage erhielt als Oberin tätig zu werden, diesmal in Hamburg. Diese Aufgabe übernahm sie bis zum Eintritt in den Ruhestand. Zusätzlich war sie als Vorstandsmitglied der Bethanien Diakonissen-Stiftung tätig.

Schwester Christine nahm alle Aufgaben im Vertrauen auf Gott und im Gehorsam gegenüber seinem Ruf an. Bedeutend für ihren Dienst als Diakonisse war und blieb es, dass der Glaube an Gott im Leben eines Menschen erlebt werden darf. 

Mit großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Diakonisse Christine Grünert.