Aktuelles

25Feb

Bethanien Diakonissen Hamburg: Trauer um Diakonisse Maria Krah

Am 23. Fabruar 2021 verstarb Schwester Maria Krah, eine unserer Bethanien Diakonissen aus dem Mutterhaus Hamburg, im Alter von 93 Jahren.

Schwester Maria wurde am 19. Februar 1928 in Großdeuben bei Leipzig geboren. Ihre Eltern ließen sie landeskirchlich taufen und konfirmieren. Nach der Schulzeit ging sie für ein „Pflichtjahr“ nach Ostfriesland, weil Sr. Maria einmal raus wollte aus Sachsen. Aus diesem einen Jahr sollten vier Jahre werden, bevor sie wieder nach Sachsen kam.

Während ihrer Schulzeit entstand bereits der Berufswunsch, Krankschwester werden zu wollen. Doch der Weg dahin sollte ein langer werden, denn ihre Eltern hatten andere Berufspläne. So konnte Sr. Maria erst mit dem Erreichen der Volljährigkeit ihre Ausbildung beginnen und das im Bethanien Krankenhaus in Leipzig. 1953 legte sie ihr Examen ab und 1959 wurde sie in der Eben-Ezer Kirche in Hamburg-Eppendorf eingesegnet.

Bis zu ihrer Einsegnung 1959 war sie als Krankenschwester in Hamburg und Chemnitz (damals Karl-Marx-Stadt) tätig. Nach ihrer Einsegnung bis zum Eintritt ins Feierabendhaus war Sr. Maria als Gemeindeschwester in Bockau / Albernau (1959 – 1973) und Zwickau (1973 – 1990) tätig.

Sr. Maria nahm diese Aufgaben im Vertrauen auf Gott an. Sie durfte in den vielen Jahren an beiden Orten erleben, wie sie für die Menschen zu einer wichtigen Helferin werden durfte. Und während ihrer Zeit in Zwickau konnte sie feststellen, wie wichtig ihr Zeugnis als Christin wurde.

Anfang Januar 1991 begann ihr Ruhestand, der Feierabend. Zunächst blieb sie noch in Zwickau, bis sie dann 1992 ins Mutterhaus nach Hamburg-Eppendorf kam. Sr. Maria war eine gläubige Christin, die sich in ihrem Leben Gottes Führung und Geleit schon früh anvertraute.

Mit großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Diakonisse Maria Krah.

Diakonisse Maria Krah