Aktuelles

20Oct

Rüstzeit der Bethanien-Schwestern in Hamburg und Frankfurt

Wie in jedem Jahr fand im September und Oktober sowohl in Hamburg als auch in Frankfurt eine Rüstzeit für die Bethanien-Schwestern statt. In diesem Jahr ging es dabei um Texte aus dem Johannesevangelium, die von den Pastoren Dr. Elsner, Uwe Onnen,  Klaus Liesegang und Matthias Johannes Schultheis ausgelegt wurden. 

Hervorgehoben wurde bei den Hamburger Schwestern Johannes der Täufer, der auch Jesus taufte und ein wichtiger Zeuge des kommenden Christus war. Die Begegnung zwischen Jesus und der Samariterin am Jakobsbrunnen machte deutlich, wie unkonventionell Jesus auch mit Frauen umging. Im hohepriesterlichen Gebet wurde die Einmaligkeit Gottes und seines Sohnes Jesus Christus hervorgehoben.

In Frankfurt beschäftigten sich die Schwestern unter anderem mit dem sogenannten „ungläubigen Thomas“ und entdeckten, dass er gar nicht so ungläubig war, wie man allgemein meint. Auch hier wurde die Begegnung mit der Frau am Jakobsbrunnen thematisiert. Die Auferweckung des Lazarus wurde als Aufruf zum Vertrauen auf Jesus verstanden, bei dem nichts unmöglich ist, weil er von Gott gesandt wurde.

Die jeweils über drei Tage andauernde Veranstaltung erlebten die Schwestern als große Bereicherung. Das gemeinsame Kaffeetrinken bei selbstgebackenem Kuchen von Schwester Jutta Beyer mit einigen Mitarbeitenden und dem Vorstand der BDS in Frankfurt rundete die Rüstzeit ab. 

Rüstzeiten 2019 Frankfurt und Hamburg