Aktuelles

07Sep

Deutschkurs für Frauen mit Kinderbetreuung

Seit Mai 2017 bietet die Bethanien Diakonissen-Stiftung in Sachsenhausen auf dem Mühlberg einen Deutschkurs für Frauen mit Kinderbetreuung an.

Dieser findet in den Räumlichkeiten des Jugend- und Kinderzentrums Basement26 der Bethanien Diakonissen-Stiftung statt. Montags bis donnerstags von 09.30 – 11.30 Uhr bekommen Frauen jeglicher Nationalität die Möglichkeit an einem kostenfreien Deutschkurs teilzunehmen. Das Projekt hat die Masterstudentin Carolin Hein organisiert. Durch viele persönliche Besuche in Unterkünften / Wohnheimen sowie bei Treffen mit zuständigen Koordinatoren konnte Frau Hein Kontakte mit Frauen knüpfen und für den Deutschkurs werben.

Der Deutschkurs soll den Frauen die Option eröffnen, zusätzlich zu den zertifizierten Deutschkursangeboten, wie zum Beispiel an der VHS, die deutsche Sprache gut und vor allem schnell zu erlernen. Das Projekt läuft nun seit vier Monaten erfolgreich.

In der Zwischenzeit konnten weitere ehrenamtliche, deutschsprachige Personen zur Verstärkung des Unterrichts gewonnen werden. Durch diese Unterstützung ist es möglich, einen Alphabetisierungskurs sowie das Sprachniveau A1.1 anzubieten.

Zur Zeit sind es circa fünfzehn Frauen, die täglich den Deutschkurs besuchen.

Die Kinderbetreuung wird von den zwei Freiwilligen, Sharon Kiruki aus Kenia und Meli'sa-Kaye Robotham aus Jamaika, übernommen, die sich im Nebenraum um die Babys sowie Kinder kümmern.

Zu dem Deutschkurs werden zusätzliche gemeinsame Aktivitäten angeboten. Beispielsweise findet immer montags im Anschluss an dem Deutschkurs noch ein gemeinsames Essen mit den Frauen und Kindern statt. Abwechselnd kochen die Teilnehmerinnen Gerichte aus ihrem Heimatland. Des Weiteren bietet Frederic Meiß aus dem Basement26 zweimal wöchentlich ein Kickboxtraining für die Kinder und Jugendliche an. Auch diese Veranstaltungen sind kostenfrei und ohne Anmeldung.

Über den Deutschkurs hinaus, versucht die Leiterin auch wichtige Alltagsmaterialien auf kostenloser Basis für die Teilnehmerinnen zu akquirieren. Die letzte größere Suchaktion fand Anfang August vor der Einschulung statt. Viele der Kinder hatten noch keinen Schulrucksack für die kommende Einschulung. Durch private Kontakte sowie Aufrufe auf Internetplattformen war es möglich, allen Kindern einen Schulrucksack für die Einschulung zu organisieren.