Sternenkinder

Wenn ein Kind in frühen oder späten Schwangerschaftswochen schon im Mutterleib, bei oder kurz nach der Geburt verstirbt, zerstört das Hoffnungen, Träume und Planungen für die Zukunft. Die Eltern müssen sich einem Ereignis stellen, das sie ihr Leben lang begleiten wird. Trotzdem finden sie in dieser existentiellen Situation oft kein Gehör und keinen gesellschaftlichen Platz für die Trauer um ihr Kind.

Um die betroffenen Eltern, Geschwisterkinder und Angehörige in ihren Notsituationen zu unterstützen, machen wir Begleitungs- und Beratungsangebote.

Wir begleiten Sie

Die Berichte von Müttern und Eltern, die durch die Arbeit einiger Selbsthilfe-Organisationen, Psychologinnen und Psychologen, sowie  Seelsorgerinnen und Seelsorgern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, zeigen, wie einschneidend die Erfahrung der Verlust ihres Kindes durch eine Fehlgeburt, einer Totgeburt, oder durch einen frühen Kindstodes ist. Das gilt auch bei einem notwendig erachteten Schwangerschaftsabbruch.
 
Obwohl viele Eltern von diesem Schicksal betroffen sind, finden sie häufig kein Gehör für ihre Situation im gesellschaftlichen Umfeld. Während viel über Chancen und Risiken vorgeburtlicher Diagnostik diskutiert wird, geraten die Schicksale von Frauen und Ehepaaren, deren Schwangerschaft nicht zur Geburt eines gesunden Kindes geführt hat,  oftmals in Vergessenheit. Dabei bedürfen gerade sie eines Umfeldes, das sie in ihrer Trauer begleitet und einfühlsam auf ihre Bedürfnisse  eingeht.

Ziel unserer Arbeit

Um die betroffenen Eltern, Geschwisterkinder und Angehörigen in ihren Notsituationen zu unterstützen, machen wir ein Begleitungs- und Beratungsangebot. 

Wir arbeiten dabei vor Ort mit Gemeinden der Evangelisch-methodistischen Kirche, Krankenhäusern, Seelsorgern verschiedener Konfessionen, Gynäkologen und Hebammen zusammen. Ziel unserer Arbeit ist es, betroffene Eltern in ihrer Trauer zu begleiten. Die Arbeit hat ausdrücklich nicht das Ziel, zu missionieren oder zum Eintritt in eine Kirche zu bewegen. Unsere Arbeit ist ein Begleitungs- und Beratungsangebot, das sich von dem biblischen Menschenbild ableitet, dass jeder Mensch ein von Gott geliebtes Geschöpf ist, unabhängig des sozialen Status, Herkunft, der religiösen Überzeugung oder Weltanschauung. Daher ist unsere Arbeit für alle Menschen offen und kostenfrei.

Unsere Angebote

Wir bieten Ihnen an, Sie nach der Entbindung weiter zu begleiten - auch über die Bestattung hinaus. Dieses Angebot gilt allen Eltern, die um ein vor, während oder kurz nach der Geburt verstorbenes Kind trauen.

Da unsere Arbeit von Respekt und Achtung vor allem menschlichen Leben geprägt ist, sind auch die Eltern, die einen anderen Glauben als den christlichen haben, herzlich eingeladen, unser Angebot anzunehmen.

Auch wenn der Wunsch nach Begleitung erst nach Wochen oder Monaten in Ihnen aufkommt, können Sie uns gerne ansprechen. Neben der Trauerbegleitung und den Ritualen (z.B. Segnung und Salbung, Namensgebungsritual, Taufe und Bestattung) vermitteln wir psychologische, seelsorgliche und soziale Hilfsangebote udn bieten Fortbildungsangebote für betroffene Berufsgruppen, Beratung und Hilfe bei der Konzepterstellung für andere Einrichtungen an. Die Verabschiedung der Sternenkinder im Mai 2016 finden Sie hier beschrieben.

Die persönliche Begleitung vor, während und nach der Geburt ist unsere Kernaufgabe. Darüber hinaus hilft das Sternenkinderambulanzteam Eltern beim Umgang mit Behörden und Beerdigungsinstituten.

Koordinator für Bethanien Sternenkinder

Pastor Frank Hermann

Bethanien Sternenkinder
Allestr. 48 44793 Bochum

(T) 0173 / 580 84 17


Schulungen

Als Hilfestellung für Menschen, die mit früh verstorbenen Kindern in Kontakt kommen, bieten wir am Standort Wuppertal regelmäßig eine 2-tätige Schulung an. Diese richtet sich z.B. an Hebammen, Pfleger, Ärzte etc.

Die Teilnahme an den Schulungen ist kostenfrei.

Weitere Informationen

Informationen

Sowohl für Eltern als auch für Ärzte haben wir eine Reihe von Informationen zusammengestellt, die Sie unter dem nachfolgenden Button erreichen.

Weitere Informationen

World Wide Candle Ligthning

Das Wordwide Candle Lightning (Weltweites Kerzenleuchten) ist ein weltweiter Gedenktag und ruft zum Gedenken an alle Kinder auf, die verstorben sind.

Jeweils am 2. Sonntag im Dezember eines jeden Jahres um 19:00 Uhr stellen alle Betroffenen rund um die ganze Welt im Gedenken an ihre verstorbenen Töchter, Söhne, Schwestern, Brüder, Enkelkinder und Freunde brennende Kerzen in die Fenster.

Während die Kerzen in einer Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle die ganze Welt umringt. Jede Kerze brennt in Erinnerung an ein Kind, das Spuren auf dieser Welt hinterlassen hat.

In Wuppertal laden wir Sie unter dem Motto: „Entzünde ein Licht…“ zu einem Ökumenischer Gedenkgottesdienst ein.

 In Bochum wird der Tag ebenfalls mit einem Gottesdienst mitgestaltet.