Aktuelles

10Jan

basement26 Frankfurt: Bye Bye Pushpanjali

Am 6. Januar musste das Team des basements unsere Freiwillige Pushpanjali Raviprakash aus Indien verabschieden. Nach 1,5 spannenden Jahren im basement26 trat sie die Heimreise in den indischen Süden, nach Bangalore an.  

Es war eine zufällige Begegnung auf dem Kirchentag im Sommer 2019, die Pushpanjali ins basement führte. Nach einem Bewerbungsgespräch und einer Woche Probearbeiten war schnell klar, dass das basement26 um eine Freiwillige reicher war. Mit ihrer Kreativität begeisterte sie die Kids und Jugendlichen sehr schnell. Vor allem bei Jugendlichen aus Pakistan oder Afghanistan war Pushpanjali sehr beliebt, weil sie eine gemeinsame Sprache hatten. Als Socialmedia-Expertin brachte sie die Instagram-Seite des basements auf Vordermann und sorgte stets dafür, dass Wichtiges mit der Onlinewelt geteilt wurde.  

Ein Abschied ist allemal schwer, aber in Zeiten von Corona noch schwerer. Während es üblicherweise eine große Bye Bye-Party mit dem Team des basements und der Verwaltung sowie den Kids gibt, konnte sich dieses Mal nur in kleinem Rahmen verabschiedet werden. Lediglich ein Teil des basement26-Teams war anwesend. Trotzdem waren irgendwie alle dabei, denn ein paar der Kids und Jugendlichen schickten Videogrüße für Pushpanjali, aus denen das Team ein schönes Video aus verschiedenen Erinnerungsfotos und den Grüßen der Kids zusammenbastelte. Ein emotionaler Moment, bei dem einige Tränen flossen.  

Pushpanjali ist nach negativem Coronatest gut in Indien gelandet und genießt aktuell die Zeit mit ihrer Familie. Das Team des basements dankt ihr ganz herzlich für die geleistete Arbeit hier und wünscht ihr für ihren weiteren Weg alles Gute.

Pushpanjali