Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS

10Apr

Selbstgenähte Hilfen für den Alltag

Die ersten Auswirkungen der Corona Pandemie waren noch sehr unwirklich, als in der Klinik, in der die Bethanien Sternenkinderambulanz Hagen untergebracht ist, die ersten Maßnahmen getroffen wurden. So wurden die Besuchszeiten eingeschränkt, Geräte und Material aufgestockt und Personal zusammengezogen. Von all dem erst einmal nicht direkt betroffen, gab es keinen Anlass zur Sorge, aber eine beängstigende Atmosphäre machte sich breit. Als die Klinik ein absolutes Kontaktverbot verhängte und auch das Material knapp wurde, überlegte ich mir, Kontakt zu den Näherinnen von Herzenssache aufzunehmen, die uns schon von Anfang an mit wunderbaren Kleidungs- und Erinnerungsstücken für Sternenkinder beliefern.

Meine Bitte, für unsere Arbeit Mundschutze zu nähen, wurde direkt in die Tat umgesetzt und so konnte ich schon ein paar Tage später die fertigen Exemplare entgegennehmen. Gerade rechtzeitig, denn an diesem Tag sollten gleich drei Kinder ihre Familien für immer verlassen. Noch dramatischer wurde die Situation durch das absolute Kontaktverbot, das es selbst den Vätern nicht erlaubte, bei ihrer Frau und ihrem verstorbenen Kind zu sein. Auch die Unsicherheit aller Beteiligten und die vielen offenen Fragen, machten diesen Tag zu einer Herausforderung. Wie meldet man sein Kind beim Standesamt an, wie wird es bestattet in dieser Zeit?

Aber erst einmal galt es, die Familien wieder zusammenzuführen. Unter Einhaltung aller notwendigen Hygienemaßnahmen konnten wir schließlich dazu beitragen, Vater und Mutter wieder zueinander zu bringen und die gemeinsame Verabschiedung ihres Kindes zu ermöglichen. Die weitere Begleitung der Familie, Gespräche mit Mundschutz, Sicherheitsabstand und möglichst keine tröstenden Berührungen waren sehr ungewohnt. Aber diese Erfahrung hat uns auch gezeigt, dass man sich auch allein mit Worten ganz nah sein kann und das man auch ohne Berührung berühren kann.

Das alles wäre nicht möglich ohne die vielen unermüdlichen Helfer, die uns zur Seite stehen und uns im Hintergrund unterstützen. Vielen Dank an die Näherinnen von Herzenssache – nähen für Sternchen und Frühchen E.V. für eure Hilfe.

C. Eyring, Leitung Bethanien Sternenkinder Hagen

Corona_Mundschutz