Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS

30Mar

Aus der Krise eine Chance machen

Lange konnten wir verhindern, dass die Kitas geschlossen werden, doch dann war es letzendlich doch soweit. Alle Eltern - die leider erst seit 4 Wochen in unserer frisch eröffneten Kita sind - wurden informiert und die Kollegen natürlich auch. Erstmal hieß es abwarten, wie es weiter geht. Viele Fragen ohne Antwort.

Also setzten wir uns mit unserem noch so jungen und kleinen Team zusammen. Wir tauschten uns aus und haben versucht, Lösungen für die nun entstehenden Schwierigkeiten zu finden. Auch wir sind Mütter von Kindern, die nun plötzlich ohne Betreuung dastehen und keinen Anspruch auf Betreuung haben. Unsere Männer müssen ebenfalls noch zu ihrem Job und können nur schwer daheim sein. Da wir keine Kinder in der Notbetreuung haben und somit unsere Räume leer sind, versuchten wir das einzige für uns Logische: Unsere Kinder müssen mit!

Durch diese Situation - die Kinder mit auf der Arbeit, keinen Zeitdruck im Alltag - konnten wir uns „neu“ und anders kennenlernen. Wir teilten uns die Arbeiten auf, auch nicht so geliebte Aufgaben gingen dadurch schneller und leichter von der Hand. Diese Loyalität und diesen Zusammenhalt zu spüren gibt mir für die Zukunft ein super Gefühl. Wenn wir diese Krise gut und achtsam gemeinsam überstehen, haben wir eine gute Basis, um unseren kleinen Kitabesuchern in (hoffentlich baldiger) Zukunft dieses Gemeinschaftsgefühl und Miteinander vorzuleben.

Ich bin mittlerweile sehr dankbar für diese Zeit, die zwar sicherlich nicht einfach ist und auch sehr belastet, aber ich habe meine Teammitglieder jetzt ganz anders erleben dürfen und bin stolz darauf, dass wir die Zeit so gut nutzen und die Chance ergriffen haben, ein WIR zu werden.

DANKE für eure Unterstützung im Hier und Jetzt – wir ergreifen die CHANCE!

M. Bock, Leitung Kita am Kirchberg

Die Kinder der Mitarbeitenden spielen im Hof