Aktuelles

Corona-Alltag

30Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Geburtstagsüberraschung der etwas anderen Art

Den 30. Geburtstag ganz alleine feiern - geht gar nicht, fanden zumindest die Kolleginnen von T. Krajczynski, einer Mitarbeiterin der Kita Rupelrath. Deswegen haben sie sich eine ganz besondere, "coronataugliche" Geburtstagsüberraschung ausgedacht...

28Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Notbetreuung für echte Profis

Eine Notbetreuung anzubieten heißt vor allem, den verbliebenen Kindern ihren Alltag auch ohne Gruppen und Freunde so vielseitig wie möglich zu gestalten. Eine große Hilfe ist in unserer Kita Kater am Berg dabei die Baustelle des neuen Geländes.

26Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Mitten unter uns

Als Seelsorgerin sind viele Aufgaben momentan nicht so, wie man es vielleicht gewöhnt ist. Doch auch diese artfremden Tätigkeiten können als Botschaft verstanden werden.

24Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Kreativität und Glücksmomente

In unserer Beratungsstelle Bethanien Sternenkinder Münster/Osnabrück wird momentan auch ganz anders gearbeitet als sonst - was erfordert einiges an Kreativität erfordert. Doch gerade das kann auch Spaß machen.

22Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Erfahrungen fürs Leben

Andere Arbeitsbedingungen, andere Aufgaben, andere Erfahrungen - durch das coronabedingte Home Office lernt man sich selbst ganz neu kennen. Und manche dieser Erfahrungen sind sogar so wertvoll, dass wir für die Zukunft daraus gelernt haben.

20Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Mit der Mode gehen

Im Frühjahr kann man eigentlich jedes Jahr die neusten Modetrends entdecken - doch dieses Mal interessieren die eigentlich niemanden so wirklich. Es gibt jedoch einen Modetrend, der auch vor unserer Zentrale nicht halt gemacht hat...

18Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Eine Bestattung ohne Angehörige

Eine Beerdigung ohne Angehörige ist immer eine furchtbare Sache - doch gerade für Sternenkind-Eltern ist dies ein sehr einschneidendes Erlebnis. Wie unsere Beratungsstelle in Hamburg versucht, die Eltern dennoch an der Bestattung teilhaben zu lassen, lesen Sie hier.

16Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Das Kreuz und die Hoffnung

Ostern wurde dieses Jahr anders gefeiert - doch das Symbol des Kreuzes und seine Bedeutung bleiben stets gleicht. Im Seniorenzentrum in Ulm wurde daher an Ostern ein Zeichen gesetzt - ein Zeichen für die Hoffnung.

14Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Corona ist auch eine Zeit des Lernens

Im Moment ist alles anders als sonst. Dinge, die wir früher - vielleicht auch aus Unwissenheit - kritisch betrachtet haben, werden plötzlich zur einzigen Option. Doch auch wir können stetig lernen, findet unsere Juze-Leiterin von Kinder in die Mitte.

12Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Türen schließen und Herzen öffnen

Corona bringt uns dazu, uns räumlich von unseren Liebsten zu distanzieren - gleichzeitig bringt es viele von uns menschlich näher. Welche Paralleln man dazu in der Auferstehungsgeschichte der Bibel finden kann, erklärt unser theologischer Vorstand Lothar Elsner.

10Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Selbstgenähte Hilfen für den Alltag

Die Beratungsstelle Bethanien Sternenkinderambulanz Hagen hat ihre Räumlichkeiten direkt in einer Klinik. Durch Corona und die Maßnahmen, die damit einhergehen, ist die Arbeit dort besonders betroffen.

08Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Kleine Zeichen der Dankbarkeit

Als Seelsorgerin hat man momentan viel zu tun und die Arbeit wird durch Corona nicht leichter. Es entstehen dadurch jedoch auch viele kleine Momente und Gespräche, die zeigen, warum diese Arbeit so wichtig ist.

06Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Besuchsstop im Pflegeheim

Ein Besuchsstop im Pflegeheim - das hat viele Auswirkungen auf die Bewohner und deren Angehörige und bedeutet für die Seelsorger vor Ort auch einmal ungewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen, um den Menschen den Kontakt zu ermöglichen.

05Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Und auf einmal fehlt sogar das Bahnfahren

Auch für den kaufmännischen Vorstand der BDS, Uwe M. Junga, hat sich durch Corona vieles verändert. Warum er Videokonferenzen nun mehr denn je schätzt und sogar das Bahnfahren ein wenig vermisst, berichtet er hier.

04Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Kirschblüten ade

Der Urlaub über die Osterferien abgesagt, die finanziellen Verluste noch nicht absehbar - so geht es momentan vielen Menschen in Deutschland. Warum man trotzdem das Positive nicht aus den Augen verlieren sollte, lesen Sie hier.

03Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Stärkung durch Innehalten

Die gemeinsame "Atempause" ist ein Angebot in der Zentrale, das nun nicht mehr stattfinden kann. Dennoch kann man die Kraft auch aus kleinen Dingen ziehen, wie man an diesem Beispiel schön sehen kann.

02Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Wo ist die Liebe geblieben?

Beim Einkaufen erlebt man momentan die absurdesten Geschichten. Unsere Kollegin aus dem Juze espirito stimmt das nachdenklich.

01Apr

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Erinnerungssteine für ein kleines Sternenkind

Das Kontaktverbot betrifft in Bayern auch Bestattungen - das musste unser Standort von Bethanien Sternenkinder in Miesbach-Otterfing gerade schmerzlich feststellen. Wie aus dieser traurigen Tatsache doch noch etwas Positives gedeihen konnte, berichtet unsere Leitung Frau Steinbauer

31Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Kindermedien-Verschenkerei

Neu dabei und schon ist alles anders - unser neues Juze Kreuzstraße berichtet, mit welchen Gedanken und Ideen sie Corona begegnen.

30Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Aus der Krise eine Chance machen

Gerade frisch eröffnet und dann steht man plötzlich vor einer leeren Kita. Wie die Mitarbeitenden der Kita am Kirchberg es schaffen, das Ganze trotzdem als Chance zu sehen, lesen Sie hier.

29Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Kirche mal anders

Wie sieht eigentlich momentan der Alltag eines Pastors aus der Risikogruppe aus? Frank Hermann berichtet für uns von seinen Erfahrungen.

28Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Jugendzentrum online

In einem Jugendzentrum ist die persönliche Betreuung das A und O. Doch was, wenn das nicht möglich ist? Unser Juze espirito hat sich dafür so einiges einfallen lassen.

27Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Stärkung durch gemeinsames Singen

Für die PatientInnen und Mitarbeitenden des Agaplesion Bethesda Krankenhauses Ulm haben sich der Pastorale Direktor, die Pfarrerin und die Klinikorganistin vor Ort ein wöchentliches Highlight überlegt, bei dem gemeinsam musiziert werden kann.

26Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Und auf einmal ist man selbst betroffen

Wie schnell es gehen kann, dass Corona auf einmal doch nicht mehr so weit weg scheint, wie bisher, zeigt das Beispiel von unserer Jugenzentrum-Leiterin aus Frankfurt.

25Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Die Schwesterschaften im Trubel des Coronavirus

Auch bei unseren Diakonissen in Hamburg und Frankfurt wird der Alltag durcheinander gewirbelt. Wie die leitende Schwestern Silviana Prager-Hoppe das Ganze erlebt, können Sie hier nachlesen.

24Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Nachbarschaftshilfe geht auch unter Kollegen

Corona bringt in einigen Menschen die schlechteste Seite hervor. Zum Glück gibt es jedoch auch noch andere, die in solchen Zeiten gerade mit kleinen Gesten viel Freude schenken.

23Mar

Geschichten aus dem Corona-Alltag der BDS: Samen aussäen für bessere Zeiten

Eine Kita ohne Kinder: Was zunächst ein eher trauriges Bild abgibt, kann manchmal dennoch auch neue Chancen bieten. Wie unsere Kita Die Kirchenmäuse in Dreieich die Gelegenheit tatkräftig beim Schopf ergreift, lesen Sie hier.

16Mar

Der Umgang mit dem Corona-Virus in unseren Einrichtungen

Das Corona-Virus breitet sich in Deutschland aus - und betrifft damit auch die Arbeit in unseren Einrichtungen. Daher haben wir verschiedenste Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden und gleichzeitig unsere Angebote aufrecht zu erhalten.