Bethesda Diakonie-Stiftung

Aus dem Bethesda-Zweig unserer Verbundes kommt die im Dezember 2001 gegründete Bethesda Diakonie-Stiftung. Auch diese ist eine kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts, die der kirchlichen Stiftungsaufsicht durch den Kirchenvorstand der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland KdöR unterliegt.

Die Bethesda Diakonie-Stiftung geht aus dem am 18. August 1886 gegründeten Diakoniewerk Bethesda Wuppertal hervor. Der Verein verfügte bei seiner Gründung über 70 Mitglieder und einen Barbestand von 1.435 Mark.

Schon am 14.08.1890 konnte das erste Bethesda-Krankenhaus und Mutterhaus am Hombächel mit 35 Krankenbetten eingeweiht werden. Neben dem Heimatstandort Wuppertal wurden in den Folgejahren viele Zweiganstalten, Diakonissenheime und Diakonissenstationen für Privatkrankenpflege und Krankenhäuser gegründet.

Seit dem Jahr 2002 führen die Diakonissen den bisherigen Verein als Schwesternschaft alleine weiter, das Diakoniewerk wurde mit seinen großen diakonischen Einrichtungen als Stiftung ausgegliedert.